Die Krombacher Brauerei, eine der führenden Premium-Brauereien Deutschlands, setzt sich seit Jahren für einen verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken ein. Daher richtet sich die Internetpräsenz von Krombacher nur an Personen über 16 Jahren.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin.
Verwendung von Cookies

Diese Angabe wird in einem Cookie gespeichert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Webseite verwendet Cookies, um das Nutzungsverhalten zu analysieren und die Nutzererfahrung zu verbessern. Bei Klick auf „notwendige Cookies“ setzen wir nur essentielle Cookies (diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können) - bei „alle Cookies“ sonst auch nicht-essentielle (diese Cookies helfen uns, unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben). Nähere Informationen zu der Verwendung von Cookies können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.
notwendige Cookies
alle Cookies

"Als dreifacher Olympiasieger, Welt- und Europameister habe ich mir meinen Traum vom olympischen Gold erfüllt."

Name: Sebastian Brendel

Alter: 31 Jahre

Instagram: sebastian.brendel

Olympische Disziplin: Canadier (Kanurennsport)

Status: Qualifiziert

Mit Tokyo im Blick und dem Paddel in der Hand, steuert Sebastian Brendel auf seine dritten Olympischen Spiele zu. Über insgesamt 38 Medaillen, davon 28 Goldmedaillen, konnte sich der zweifache Familienvater bisher freuen. 

2012 gewann Sebastian das erste Mal olympisches Gold und setzte seine Erfolgshistorie 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio fort. Auch bei zahlreichen Welt- und Europameisterschaften räumte er ab. Wir sind gespannt, wie seine Erfolgshistorie in Tokio weiter geht. 

Sebastian Brendel im Interview

1. Seit wann betreibst du den Kanusport du und wie kamst du dazu?

Ich habe 1996 mit 8 Jahren beim Wassersportverein in Schwedt/Oder angefangen. 

2. War es von Anfang an der Kanadier oder warst du z.B. auch schonmal im Wildwasser?

Die ersten Jahre habe ich im Kajak gesessen. Irgendwann kam mein damaliger Trainer auf die Idee, dass ich es mal im Canadier probieren sollte. Daran habe ich irgendwie gefallen gefunden und wollte dann nicht mehr zurück. Am Ende war es eine sehr gute Entscheidung. 

3. Hast oder hattest du manchmal Angst beim Kanusport?

Kanusport ist an sich keine gefährliche Sportart. Allerdings sind wir im Trainingslager in Florida auch schon neben Alligatoren gepaddelt, aber anscheinend hatten die keinen Hunger.

4. Was machst du gerne, abgesehen vom Kanusport?

Wenn ich mal nicht beim Sport bin, verbringe ich am liebsten Zeit mit meiner Familie, weil die sonst immer zu kurz kommt.

5. Gibt es etwas, wovon du schon lange träumst, dich aber noch nicht getraut hast?

Ich würde gerne mal einen Tandemsprung aus einem Flugzeug machen. 

6. Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein sehr fleißiger und ehrgeiziger Sportler mit einer inneren Motivation, aus jeder Trainingseinheit das Beste rauszuholen. Manchmal bin ich auch etwas ungeduldig.

7. Gab es prägende Ereignisse in deinem Leben?

Der Sport hat mich über all die Jahre schon sehr geprägt. Angefangen damit, dass wir als Kinder bei Wettkämpfen immer gezeltet haben, über die Zeit an der Sportschule und im Internat, bis hin zu den Erfolgen und Misserfolgen, die ich im Hochleistungssport erlebt habe.

8. Was macht dich glücklich?

Es macht mich sehr glücklich, wenn ich sehe, wie sich meine Kinder entwickeln und sie ihren Weg gehen. Es ist für mich ein große Freude zu sehen, welchen Spaß die Beiden in der Schule und auch beim Training mit den anderen Kindern haben. 

9. Wer ist dein Lieblingssportler?

Mein absoluter Lieblingssportler und auch Vorbild ist Michael Phelps.

10. Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Ich wünsche mir das ich auch nach meiner aktiven sportlichen Karriere dem Sport in irgendeiner Form erhalten bleibe. Beruflich bin ich durch die Bundespolizei abgesichert und sehe dort derzeit auch meine berufliche Zukunft. Paddeln werde ich in 10 Jahren auf jeden Fall nicht mehr.

11. Was ist dein Erfolgsgeheimnis?

Training, Training, Training.